Die Gemeinde Puntallana und ihre kleinen Orte


Die Gemeinde Puntallana und ihre kleinen Orte liegen im Osten der Insel La Palma. Südlich an die Gemeinde Puntallana grenzt die Gemeinde Santa Cruz de La Palma. Der Verwaltungssitz der Gemeinde ist der gleichnamige Ort Puntallana. Weitere Orte der Gemeinde sind Bajamar-El Pueblo, Bajamar-La Galga, Ciudad Vieja, Costa Santa Lucia, El Granel, La Galga, Llano Tenagua, Martin Luis, Tenagua und Santa Lucia.
Die Region der Gemeinde trug früher den Namen Tenagua wurde als siebtes Königreich La Palmas bezeichnet. Durch die Passatwinde und die Wolken, die an den Bergen hängen bleiben, ist der Boden in der Gemeinde fruchtbar und bietet somit beste Voraussetzungen für eine üppige Vegetation und landwirtschaftliche Anbaugebiete. Die Feuchtigkeit in dieser Region hat die Lorbeerwälder erhalten, die ein Überbleibsel aus dem Tertiär darstellen. Die Wirtschaft in der Gemeinde Puntallana konzentriert sich noch hauptsächlich auf die Landwirtschaft mit dem Anbau von Obst, Wein, Gemüse und Bananen, der Tourismus nimmer aber eine immer bedeutendere Rolle in dieser Region ein.

 

Puntallana


Der Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde ist ein idyllischer Ort, der im Nordosten von La Palma liegt. Seit dem Bau der Küstenstraße ist der Ort nicht mehr so abgelegen wie in früheren Zeiten. Bereits von der Hauptstraße kann die wunderschöne Natur um den Ort Puntallana bewundert werden. Puntallana wird auch als Dorf der neun Berge bezeichnet. Von den Bergen aus bietet sich den Urlaubern und Wanderern ein herrlicher Ausblick über die Inselhauptstadt Santa Cruz de la Palma.


El Granel


An der Küste dieses Ortsteils der Gemeinde Puntallana befindet sich der Strand Nogales. Dieser begeistert mit seinem feinen, schwarzen Sand auf etwa 1 km Länge und durch das atemberaubende Panorama der Steilküste.


La Galga


Dieser Ortsteil der Gemeinde Puntallana ist bekannt für seine zahlreichen Bäckereien und die Vielfalt der traditionellen Süßspeisen, die dort angeboten werden. Der Aussichtspunkt San Bartolome liegt in der Nähe La Galgas – von dort haben die Besucher einen weiten Ausblick über das Meer und in die Berge.


Übernachten in den Orten der Gemeinde Puntallana


Hauptsächlich in dem Ortsteil Tenagua werden Hotels in Zusammenhang mit Pauschalreisen angeboten. Zimmer in Hotels und Pensionen können direkt vor Ort gebucht werden – bei manchen besteht auch die Möglichkeit einer Vorabreservierung über das Internet. Ferienwohnungen sind ebenfalls eine schöne Aufenthaltsmöglichkeit in angenehmem Ambiente. Empfehlenswert sind Fincas, die oft mit einigem Komfort ausgestattet sind und eine gute Lage haben.


Infrastruktur


Vor dem Bau der Küstenstraße war die Gemeinde Puntallana ziemlich abgeschnitten von dem restlichen Teil der Insel. Heutzutage ist die Gemeinde bestens zu erreichen. Für die Mobilität ist ein Mietwagen am besten geeignet. Busverbindungen und Taxen stehen ebenfalls zur Auswahl.


Sehenswertes


Der Aussichtspunkt Mirador Las Vueltas de San Juanito liegt bei der Schlucht Barranco Seco und bietet herrliche Ausblicke.
Auf dem Aussichtspunkt Mirador San Bartolo kann nehmen einem wundervollen Ausblick über die Region der Gemeinde auch die Statue der „Legende vom Sprung des Verliebten“ bewundert werden.
Das ethnografische Museum Casa Lujan lädt zu einem Besuch ein und informiert die Urlauber über die frühere Lebensweise der Einwohner und Ureinwohner der Insel La Palma. Das Museum ist in einem Landhaus, das restauriert wurde, untergebracht. Die Einrichtung mit Möbeln und historischen Objekten aus dem 19. und aus den Anfangsjahren des 20. Jahrhunderts versetzt die Besucher in vergangene Zeiten.
Der Nationalpark Caldera de Taburiente ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der Mirador de la Montana ist ein Aussichtspunkt, der im Nationalpark liegt und den Besuchern einen atemberaubenden Blick auf die Küstenregion ermöglicht – bei gutem Wetter kann sogar bis nach Teneriffa und La Gomera geblickt werden.
Die Playa Nogales ist einer der schönsten Strände La Palmas. Dieser schöne Strand liegt etwas nördlich des Ortes Puntallana und ist durch Felswände windgeschützt. Früher lebten hier noch Meeresschildkröten.
Der älteste Teil des Dorfes Puntallana ist eine Sehenswürdigkeit mit traditioneller Architektur.
Die Kirche San Juan Bautista ist mit interessanten Schnitzereinen und Holzdecken ebenfalls sehenswert und einen Besuch wert.
Zahlreiche endemische, kanarische Pflanzen, die die Trockenheit bevorzugen, können auf dem Weberdistelfeld von Martin Luis betrachtet werden. Dieses liegt zwischen Tenagua und San Juan de Puntallana im Barranco del Agua. Weberdistel, diverse Wolfsmilchgewächse und Ginster bilden eine einzigartige Vegetation.
Der mit 2.321 Metern höchste Punkt der Gemeinde – der Piedra Llana – liegt im Naturpark Las Nieves. Dieser befindet sich auf dem Kamm der Caldera de Taburiente. In dieser Region können die Urlauber auf der Geschichte der Ureinwohner wandeln – Reste von Hütten der Guanchen, typische Steinanhäufungen und auch Felszeichnungen spiegeln das Leben der Guanchen wider. Keramik- und Steinfragmente können dort bewundert werden.
Cubo de La Galga – der immergrüne, und uralte Lorbeerwald - ist eine weitere Attraktion der Gemeinde Puntallana. Die Quelle, die in diesem Lorbeerwald entspringt, macht es möglich, dass dieser in dauerhaftem Grün erstrahlen kann. Die Wolken, die sich an den Bergen sammeln, tragen ein Weiteres zur Bildung ausreichender Feuchtigkeit für den Cubo de La Galga bei.