Klima und Wetter


Das ausgeglichene und ganzjährig milde Klima auf La Palma beschert der Kanareninsel einen ewigen Frühling. Extreme Temperaturschwankungen sind auf La Palma nicht zu verzeichnen – dennoch kann das Wetter gerade in den Bergregionen der Insel mitunter schnell wechseln. Der Wechsel von Sonne zu Wolken und Regen geht vor allem in den Bergen sehr schnell, dafür sind die damit verbundenen, kurzen Regenschauer nach kurzer Zeit wieder vorbei. Die La Isla Bonita gilt als regenreichste Insel der Kanaren. Die Westseite und der Süden der Insel gelten als trockener und sonnenreicher als die Regionen im Norden oder Osten der Insel, die aufgrund der höheren Niederschläge dafür eine üppigere Vegetation bieten.


Regen und Niederschlag


In den südlichen und westlichen Gebieten La Palmas regnet es relativ selten. Im Norden und Osten dagegen regnet es von November bis Januar im Durchschnitt an 10 oder 11 Tagen pro Monat. Im Februar, März, April und Oktober ist im Durchschnitt mit etwa 5 bis 6 Regentagen pro Monat zu rechnen. Von Mai bis September fallen im Norden und Osten der Insel an zwischen 0 und 3 Tagen pro Monat Niederschläge. Der Süden und Westen von La Palma ist trockener – dort fallen auch in den Wintermonaten kaum Niederschläge.
In den Bergen von La Palma kann es relativ schnell zu einem Wetterumschwung kommen – die Wolken, die sich an den Bergen anstauen, bringen häufigen Wechsel von Sonne zu Regen. Die Regenschauer sind in kurzer Zeit meist wieder vorbei und die Urlauber können wieder die Sonne genießen. Wer seinen Urlaub auf La Palma in den Wintermonaten verbringen möchte, um der kalten Jahreszeit hierzulande zu entfliehen, sollte sich für die westlichen und südlichen Regionen der Insel entscheiden – diese sind regenärmer und auch sonnensicherer während dieser Zeit.


Temperaturen


In den Küstenregionen von La Palma herrschen ganzjährige Durchschnittstemperaturen zwischen 18 und 28°C. In den Bergregionen ist es entsprechend kühler und während der Wintermonate kann es auf dem höchsten Berg der Insel, dem Roque de los Muchachos, auch zu Schnee und Frost kommen, verbunden mit eisigen Winden. Grob kann bei einer steigenden Höhe des Geländes um 100 Meter mit sinkenden Temperaturen von jeweils 1°C gerechnet werden.
Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen auf La Palma betragen im Januar und Februar etwa 21°C, im März und April 22°C und im Mai, Juni, November und Dezember zwischen 23 und 24°C. Die heißesten Monate sind von Juli bis Oktober mit Durchschnittstemperaturen zwischen 26 und 27°C.
Die längste Sonnenscheindauer bieten im Durchschnitt die Monate Juli und August mit etwa 10 Stunden pro Tag – die kürzeste Sonnenscheindauer ist in den Monaten Dezember und Januar mit etwa 5 Stunden pro Tag zu verzeichnen.
Die Wassertemperaturen des Atlantiks weisen Durchschnittswerte von 18 bis 23°C über das Jahr auf. Im September liegt die Wassertemperatur mit einem Durchschnitt von 23°C am höchsten – die niedrigsten Durchschnittswerte liegen im Februar und März bei etwa 18°C.