Bevölkerung

 

Die Ureinwohner auf La Palma waren die Guanchen, die – wie gentechnische Analysen an Skelettfunden aufzeigten – von nordafrikanischen Berbern abstammen. Bis zu den ersten Versuchen der Eroberung durch die Spanier zu Beginn des 15. Jahrhunderts lebten die Ureinwohner auf La Palma in einer Steinzeit-Kultur. Nach der endgültigen Eroberung durch Spanien folgte das Schicksal zahlreicher Ureinwohner als Sklaven. Erst nach der im Jahr 1514 folgenden Gleichstellung der Ureinwohner mit den Spaniern vermischten sich beide Kulturen, wobei durch die Unterdrückung und Christianisierung viele Bräuche und Sitten der Ureinwohner verloren gingen. Viele der heutigen Einwohner auf La Palma stammen von den Guanchen ab.
Von dem wirtschaftlichen Reichtum, der La Palma erst durch den Handel mit Amerika und danach mit dem Handel von Seide, Zucker, Tabak, Wein und weiterem beschert wurde, konnte das einfache Volk auf dem Land kaum profitieren. Bis ins 19. Jahrhundert bewohnten die meisten Palmeros Holzhütten mit Strohdächern und selbst betuchtere Landbewohner lebten in niedrigen Bruchsteinhäusern. Die Versorgung mit Lebensmitteln stellte für die Bewohner oft ein Problem dar. Durch den vorwiegenden Anbau von Monokulturen auf La Palma war für den Getreideanbau und sonstigen Landwirtschaftsprodukte kein Ackerland verfügbar. Bereits im 16. Jahrhundert wurde das Getreide oftmals zu extrem hohen Preisen importiert. Die Kirche bestrafte die Bevölkerung, nachdem die Einwohner sich weigerten, ihre Steuern in Form von Weizen an das Domkapitel zu zahlen. Der Inquisitor verhängte kurzerhand einen Kirchenbann für La Palma und für einige Jahre wurde keiner der Palmeros christlich bestattet. Die Armut der Menschen war teilweise so enorm, dass manche Familienmitglieder aufgrund des Mangels an Kleidung abwechselnd zur Messe erschienen.
Die Palmeros sind ein freundliches und entgegenkommendes Volk, das für ausgelassene Fiestas bekannt ist. Die zahlreichen Festlichkeiten der Palmeros haben entweder kulturelle oder religiöse Hintergründe. Gründe für Feiern sind zum Beispiel die Weinernte, die Mandelblüte oder auch der Jahrestag der Schutzheiligen der jeweiligen Orte.

 

Sprache


Die Amtssprache auf La Palma ist Spanisch. In der Umgangssprache ist meist ein lateinamerikanischer Akzent in der spanischen Sprache der Palmeros zu erkennen. In den Touristengebieten ist eine Verständigung auf Englisch problemlos möglich.


Religion


Der größte Teil der Palmeros gehört der römisch-katholischen Religion an, wobei die Bevölkerung den Glauben relativ streng praktiziert.